Mittwoch, 12. Juli 2017

Rezension - Das Glück und wir dazwischen

Rezension zu:

Titel: Das Glück und wir dazwischen 

Autorin: Taylor Jenkins Reid

Genre: Roman

Verlag: Diana

Seitenanzahl: 400

Preis: 12,99€

Leseempfehlung: Definitv! 

Cover: Das Cover war einer der Hauptgründe, weshalb ich das Buch angefragt habe. Es sieht wundervoll sommerlich und einfach traumhaft schön aus😍 


Inhalt: 

Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End?


Meine Meinung: 

Ich muss ja gestehen, dass ich anfangs als ich gesehen habe dass es zwei verschiedene Handlungsstränge gibt ( immer abwechselt ein Kapitel mit Entscheidung 1 und eins mit Entscheidung 2) schon gar keine Lust mehr auf das Buch hatte, da ich dachte es würde dadurch wieder langweilig bzw. chaotisch beim Lesen werden. Allerdings habe ich schnell bemerkt, dass mir das bei diesem Buch nichts ausmacht und ich fand beide Handlungsstränge sehr spannend und gerade gegen Ende wollte ich das Buch nicht mehr beiseite legen. Außerdem mochte ich das Ende, da die Erzählsstränge dort irgendwie für jede  Geschichte perfekt waren. Ich mochte beide Geschichten sehr gerne, doch eine habe ich ein bisschen bevorzugt ( dazu mehr im Spoilerteil), da sich mich ein bisschen mehr berügrt hat🙈 Außerdem fand ich es gut, dass sich die verschiedenen Geschichten an ein paar Punkten sehr geähnelt haben. Auch den Schreibstil mochte ich sehr, da er sehr angenehm zu lesen war. 

!Achtung Spoiler!

Zu den einzelnen Geschichten: Die Geschichte, in der sie sich entscheidet mit Gabby nach Hause zu fahren und dann einen Unfall hat,  durch den sie dann Henry kennenlernt, hat mir persönlich einen Tick besser gefallen als die mit Ethan und dem Baby, da ich Henry einfach nur toll fand. Allerdings habe ich Charlemange in der Geschichte mit Ethan geliebt, weil sie einfach total putzig war. Ich mochte die beiden letzten Kapitel sehe, weil sie sich so geähnelt haben und sie am Ende den jeweils anderen Mann getroffen haben ( Henry und Ethan). Außerdem fand ich die kleine Geschichte zwischen  Gabby und Jesse am Ende noch wunderschön, da ich ihr so sehr ein Happy End gegönnt habe😍❤

Spoiler Ende 

Fazit: Eine wunderschöne Geschichte die viel dem Glauben an Schicksal zu hat und die einem sehr zum Nachdenken anregt😊

Ich gebe dem Buch 5/5🌟

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen